Folgen Sie uns:

A Face for Freedom in Iran

Zahlreiche Menschen in Hamburg und Amnesty International, Bezirk Hamburg sendeten mit der Aktion „…a Face for Freedom in Iran“, die auch in anderen europäischen Ländern stattfand, ein Signal für Millionen von Iranern.
Am Samstag, 30.01.2010 von 12:00 bis 15:00 Uhr konnten Hamburgerinnen und Hamburger die Menschen im Iran unterstützen, indem Sie ein Foto von Ihrem Gesicht machen ließen. Sie wollten ihre Gesichter für Freiheit im Iran zeigen und sich auf diese Weise für die Einhaltung der Menschenrechte im Iran einzusetzen.
Jedes Gesicht ist ein Symbol des Friedens. Mit dieser Aktion wollten sie, in Solidarität zu den Menschen im Iran, ein Zeichen setzen für diejenigen, deren Stimmen bisher noch nicht gehört wurden.

 

Wiederholung der Aktion am 12. Juni 2010

 

Die Menschen in Hamburg und Amnesty International fordern die Regierung im Iran dazu auf:

•    zurückhaltend bei zukünftigen Demonstrationen vorzugehen und das Menschenrecht auf freie Meinungsäußerung im Iran zu gewährleisten.
•    eine unabhängige Untersuchung der Vorgehensweise der Milizen und Sicherheitskräfte während der Demonstrationen durchzuführen und Mitglieder der Milizen und Sicherheitskräfte, die Menschenrechtsverletzungen begangen haben, zur Rechenschaft zu ziehen.
•    sicher zu stellen, dass Gefangene nicht gefoltert oder misshandelt werden und eine faire Verhandlung erwarten dürfen.
•    die Einschränkungen der Meinungs- und Versammlungsfreiheit zu beenden. Wir verlangen die sofortige und bedingungslose Freilassung aller Gefangenen, die lediglich verhaftet wurden, weil sie ihre Meinung zum Ausgang der Wahlen ausgedrückt haben und die Freilassung von Menschen, die nach unfairen Prozessen und Schauprozessen inhaftiert wurden.