Die weltweite Bewegung

  • Gegründet: 1961, von Peter Benenson (Rechtsanwalt, † 2005)
  • Internat. Generalsekretär: Salil Shetty
  • Sitz des Internat. Sekretariats: London
  • Mitglieder Förderer und Aktivisten: mehr als sieben Millionen in mehr als 150 Ländern

Die deutsche Sektion

  • Gegründet: 1961, u.a. von Carola Stern († 2006) und Gerd Ruge
  • Generalsekretär: Markus M. Beeko
  • Sitz: Berlin 
  • Mitglieder & Unterstützer: mehr als 150.000
  • Gruppen: ca. 600 (inklusive Jugend- und Hochschulgruppen sowie Länder-, Regional- und Themenkoordinationsgruppen)

Was ist Amnsty International?

Amnesty International ist eine weltweite Bewegung von Menschen, die sich für die Menschenrechte einsetzen. Die Vision von Amnesty International ist eine Welt, in der die Menschenrechte gleichermaßen für alle gelten. Die Arbeit von Amnesty International beruht auf sorgfältigen Nachforschungen und auf den international vereinbarten Abkommen und Richtlinien für die Menschenrechte. Amnesty International ist unabhängig von Regierungen, politischen Parteien, Wirtschaftsinteressen, Ideologien und Religionen.

Der Kern von Amnessty International sind ihre Mitglieder und UnterstützerInnen. Sie setzen ihre Zeit, ihre Energie und ihre Spenden solidarisch für jene Menschen ein, deren Rechte verletzt werden. Heute hat Amnesty International über 7 Millionen Mitglieder und UnterstützerInnen in mehr als 180 Ländern. Amnesty International finanziert sich nur aus privaten Spenden und nimmt keine staatlichen Gelder an, um vollkommen unabhängig zu sein.

Was macht Amnesty International?

Amnesty International setzt sich weltweit für die Einhaltung der Menschenrechte ein, so wie sie in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte festgelegt wurden. Amnesty verteidigt den Grundsatz, dass die Menschenrechte unteilbar sind, und dass sie für alle Menschen gleichermaßen gelten müssen. Amnesty International greift immer dann ein, wenn Menschenrechte verletzt werden – sei es durch Regierungen, sei es durch andere Akteure wie Rebellen, Oppositionsgruppen, Privatpersonen oder Unternehmen.

Wofür setzt sich  Amnesty International konkret ein:

  • Für den internationalen Schutz der Menschenrechte und die strafrechtliche Verfolgung schwerer Menschenrechtsverletzungen 
  • Gegen die Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit, ihrer politischen Überzeugung oder ihrer sexuellen Orientierung
  • Für die Freilassung von Gefangenen, die wegen ihrer politischen, religiösen oder sonstigen Überzeugung inhaftiert wurden (Gewissensgefangene)
  • Für die Gleichberechtigung von Frauen und gegen die Gewalt an Frauen
  • Für faire Gerichtsverfahren und Urteile bei Gefangenen, die aus politischen Gründen inhaftiert wurden
  • Für die Abschaffung der Todesstrafe
  • Für die Sicherheit und den Schutz von MenschenrechtsverteidigerInnen
  • Für den Schutz von Flüchtlingen und Asylsuchenden 
  • Gegen die Folter und gegen das «Verschwindenlassen» von Menschen
  • Für die weltweite Kontrolle des Waffenhandels und gegen den Einsatz von Kindern in Kriegsdiensten Für die Einhaltung der Menschenrechte auch im Krieg Für die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Menschenrechte Für die Einhaltung der Menschenrechte durch Wirtschaftsunternehmen

Wie arbeitet Amnesty International?

Menschenrechtsverletzungen dokumentieren: Sorgfältige Recherchen sind das Markenzeichen von Amnesty International. Sie machen einen wirksamen Einsatz für die Menschenrechte erst möglich. Die Ermittlungsarbeit wird von spezialisierten Fachleuten im Internationalen Sekretariat in London geleistet.

Im Internationalen Sekretariat sammeln rund 350 Expertinnen und Experten aus aller Welt Meldungen über Menschenrechtsverletzungen, überprüfen und dokumentieren die Fakten. Täglich werden Tausende von Medienmitteilungen analysiert und mit Berichten aus dem weltweiten Informationsnetzwerk von Amnesty International verglichen. Zusätzlich entsendet Amnesty Fachleute in Krisenregionen, um Fakten zu sammeln und bei Opfern und Menschenrechtsaktivisten vor Ort authentische Informationen zu beschaffen. Aus all diesen Informationen entstehen die Berichte und Medienmitteilungen von Amnesty International. Sie bilden die Grundlage für Kampagnen und Aktionen.

Öffentlichen Druck erzeugen:
Nichts ist für die Urheber von Menschenrechtsverletzungen unangenehmer, als wenn ihre Taten bekannt gemacht werden. Der öffentliche Druck ist deshalb das wirksamste Mittel, um Verbesserungen zu erreichen. Amnesty International setzt ihre Berichte und Meldungen gezielt und koordiniert ein, um möglichst viel Wirkung zu erzielen. Die Ländersektionen und Vertretungen von Amnesty International schaffen auf der ganzen Welt Öffentlichkeit mit Informationskampagnen, Aktionen, Medienarbeit, Veranstaltungen und Werbung. Amnesty nutzt auch die Möglichkeiten des politischen Lobbying und interveniert direkt bei Regierungen und Behörden.

Menschen mobilisieren:
Die Mitglieder und UnterstützerInnen von Amnesty International sind der Kern der Organisation. Dank ihnen kann Amnesty International innerhalb kürzester Zeit Zehntausende von Menschen für Aktionen mobilisieren. Überall auf der Welt stehen die Mitglieder und UnterstützerInnen bereit, die bei einem Aufruf von Amnesty International sofort aktiv werden. Sie schreiben Urgent Actions, organisieren öffentliche Kundgebungen und Veranstaltungen, Straßenaktionen, Benefizkonzerte, Unterschriftensammlungen für Petitionen und vieles mehr. Das Sekretariat von Amnesty International unterstützt dieses Netzwerk und sorgt für den Informationsfluss. So kann Amnesty International breit angelegte globale Kampagnen durchführen, und gleichzeitig mit raschen, lokalen Aktionen für die Menschenrechte agieren. 

Unterstützung für Opfer organisieren:
Wenn Menschen willkürlich verhaftet oder gefoltert werden, wenn sie aufgrund ihrer Religion zum Tode verurteilt werden oder von anderen Menschenrechtsverletzungen bedroht sind, alarmiert Amnesty International ihr Urgent Actions-Netzwerk. Bei solchen Eilaktionen senden Freiwillige auf der ganzen Welt innert Stunden Tausende Briefe, Faxe und E-Mails an Regierungen und Behörden. Die dadurch erzeugte Aufmerksamkeit ist oft entscheidend, um einer inhaftierten Person das Leben zu retten. Fast 50 Prozent der Urgent Actions sind erfolgreich und führen für die Betroffenen zur Verbesserung ihrer Situation. Amnesty International setzt sich auch für Menschen ein, die seit Jahren aus politischen Gründen im Gefängnis sitzen. Regelmäßige Briefaktionen schaffen Öffentlichkeit und sorgen dafür, dass diese Menschen nicht in Vergessenheit geraten. Wenn MenschenrechtsverteidigerInnen oder ihre Familien bedroht werden, leistet Amnesty International Hilfe, bietet Schutz und unterstützt Angehörige und Opfer teilweise auch finanziell.

Sensibilisieren:
Amnesty International klärt interessierte Personen über die Menschenrechte auf und informiert sie darüber, wie sie die Menschenrechte verteidigen können. Amnesty International macht Schulbesuche, führt Menschenrechtsschulungen in Polizeieinheiten durch, nimmt an öffentlichen Veranstaltungen und Konferenzen teil und sensibilisiert im Rahmen von kulturellen Veranstaltungen. Außerdem interveniert Amnesty International bei Regierungen, damit sie internationale Menschenrechtsabkommen akzeptieren und einhalten. Je mehr Menschen über die Menschenrechte Bescheid wissen und sich dafür einsetzen, desto größer wird der Stellenwert der Menschenrechte weltweit.