Folgen Sie uns:

Vortrag und Diskussion / 19:00 Uhr / Eintritt: Spende

Ob Wasserkraftwerke, Tourismusprojekte, Bergbau oder Agrarindustrie, die Zahl von Investitionen und Großprojekten nimmt stetig zu. Everardo Perez (Red Ambientalista Comunitaria, El Salvador) und Aurelia Arzú (Organización Fraternal Negra Honduras) thematisieren die Folgen neoliberaler Politik sowie das Vorgehen transnationaler Konzerne, aber auch Formen des Widerstandes und Alternativen.

Veranstalter: Amnesty International, peace brigades international, Zapapres e.V.

Ort: Saal W3, Nernstweg 32-34

Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg

Gemeinsam mit Queer Refugees Support Hamburg präsentiert Queeramnesty 2018 bei den 29. Lesbisch Schwulen Filmtagen Hamburg die eindrucksvollen Dokumentationen „Refugees under the rainbow“ und „Being okey“ über queere Geflüchtete auf ihrem Weg von Afrika nach Europa und darüber hinaus. Beide Dokumentarfilme sind eindrucksvolle Zeugnisse der harten Lebensrealität vieler LGBTI-Menschen, die in ihrem Herkunftsland aufgrund ihrer sexuellen Orientierung verfolgt werden:

REFUGEES UNDER THE RAINBOW, Stella Deborah Traub, Deutschland 2018, 32 Min., OmdU

„Am Ende des Regenbogens wirst du einen Schatz finden, wertvoll und einzigartig – er wird dein Leben verändern.“ Wer wie die Protagonist*innen Yusuf, Ritah und William in „Refugees under the Rainbow“ diesem visionären Ruf folgt, wird feststellen, dass das mit dem Schatz nicht so einfach ist. Der Dokumentarfilm erzählt die beeindruckende Geschichte der von Gewalt, Hoffnung und Enttäuschungen gezeichneten Reise queerer Geflüchteter von Uganda nach Deutschland.

BEING OKEY – WENN LIEBE ZUM VERBRECHEN WIRD, Nina Oppliger, Schweiz 2017, 34 Min., OmdU

„Being Okey“ berichtet von dem brutalen Überfall auf Okey und seinen Freund in ihrem Heimatdorf in Nigeria vor elf Jahren. Sie entkommen nur knapp dem Tod. Trotzdem gewährt die Schweiz Okey kein Asyl. Gefangen zwischen der ständigen Angst, abgeschoben zu werden und der Hoffnung auf ein Leben in Sicherheit, lässt Okey an seiner inneren Zerrissenheit teilhaben. Er hofft auf eine würdige Zukunft in der Schweiz, doch diese steht auf wackligen Füßen: Eine erneute Asylbefragung steht bevor, die über sein Leben entscheiden wird…

Im Anschluss gibt es ein Gespräch mit der Regisseurin Nina Oppliger und weiteren Gästen.

Zeit und Ort: Samstag, 20. Oktober 2018, 17:15 Uhr, Metropolis-Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg

Der Eintritt ist frei – Eintritt nur mit Freikarten – erhältlich ab 15.10. an den Kinokassen der Festivalkinos

Alle Infos zu den LSF 2018 findet Ihr hier: Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg

Feier mit Texten und Musik

Freitag , 26. Oktober 2018, 18:30 Uhr, Kulturküche, Alsterdorfer Markt 18

Gruppe 1534 von Amnesty International

Siegfried Flesch Gesang

Klaus-Werner Held Klavier

Eintritt frei – Herzlich willkommen!

Info-Abend für alle, die sich für die Arbeit von und Mitarbeit bei Amnesty International interessieren.

Du möchtest dich für die Menschenrechte einsetzen und mehr über die Arbeit von Amnesty International erfahren? Komm zum Informationsabend von Amnesty International Hamburg. Wir informieren nicht nur über konkrete Möglichkeiten der Mitarbeit, sondern auch zur Geschichte und Struktur von Amnesty.

Lern uns kennen und informier dich, wie du dich hier vor Ort für Menschenrechte einsetzen kannst.

Ort:  Amnesty-Bezirksbüro, Kleine Seilerstr. 1

Zeit: 18.30 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Vortrag und Diskussion / 19:30 Uhr  / Eintritt: Spende

In zahlreichen Regionen Mexikos wird Repression (bis hin zu Folter) von staatlichen Sicherheitskräften als soziales Druckmittel eingesetzt. Die Psychologin Felicitas Treue beschreibt den gesellschaftlichen Kontext sozialer Ungleichheit und den Widerstand der Zivilgesellschaft am Beispiel des von ihr mitgegründeten Kollektivs gegen Folter und Straflosigkeit (CCTI).

Veranstalter: Amnesty International
Ort: Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13 a

 

19:30 Uhr Eintritt : Spende

Joel Heredia Cuevas ist Arzt und Koordinator der Organisation SADEC (Salud y Desarrollo Comunitario), die in verschiedenen Regionen in Chiapas acht Gesundheitszentren betreibt. Im Gespräch mit dem Publizisten Dr. Peter Clausing berichtet Heredia Cuevas über die Gesundheitsversorgung in den Gemeinden und stellt alternative Wege zwischen traditioneller Medizin und Schulmedizin vor.

Veranstalter: Amnesty International, Zapapres e.V. 

Ort: Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13a

Ein Abend zur Meinungs- und Informationsfreiheit

„Jeder hat das Recht [...] über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten“, heißt es in Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

Doch wer entscheidet, was die Welt zu sehen bekommt? Inwieweit entscheidet der Kontext darüber, was von der Meinungs- und Informationsfreiheit eingeschlossen ist? Sind Informationen und Gedanken digital ohne Rücksicht auf Grenzen konsumierbar?

Zu diesen Fragestellungen bietet der Arbeitskreis Menschenrechte Digital von Amnesty International Hamburg am 18.11.2018 im 3001 Kino einen Themenabend mit zwei Filmen: Der Film ,,The Cleaners – Im Schatten der Netzwelt“ zeigt uns, wie Content Manager darüber entscheiden, was in den sozialen Netzwerken zu sehen ist.

Im Spielfilm ,,Inside Wikileaks – Die Fünfte Gewalt“ erzählen uns Benedict Cumberbatch, Daniel Brühl und Moritz Bleibtreu die Geschichte der Whistleblower-Plattform Wikileaks. In der einstündigen Pause bieten wir Zeit und Raum für spannende Diskussionen und Informationen zum Thema Löschung digitaler Daten.

Die Filme starten um 17:00 Uhr und um 19:30 Uhr im Kino 3001 (Schanzenstraße 75).
17:00 Uhr „The Cleaners – Im Schatten der Netzwelt“
18:30 Uhr Pause. Zeit für Gespräche, Informationen und Diskussion.
19:30 Uhr „Inside Wikileaks – Die Fünfte Gewalt“

Eintritt ist frei.

Wer mag, kann natürlich auch nur zu einer der beiden Vorstellungen kommen.

Info-Abend für alle, die sich für die Arbeit von und Mitarbeit bei Amnesty International interessieren.

Du möchtest dich für die Menschenrechte einsetzen und mehr über die Arbeit von Amnesty International erfahren? Komm zum Informationsabend von Amnesty International Hamburg. Wir informieren nicht nur über konkrete Möglichkeiten der Mitarbeit, sondern auch zur Geschichte und Struktur von Amnesty.

Lern uns kennen und informier dich, wie du dich hier vor Ort für Menschenrechte einsetzen kannst.

Ort:  Amnesty-Bezirksbüro, Kleine Seilerstr. 1

Zeit: 18.30 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  

Unsere Hochschulgruppe produziert ihre eigene Radiosendung "Redefreiheit". In den Sendungen geht es natürlich um Menschenrechte. Jede Sendung hat ein Thema als Grundlage, mit dem wir uns in unterschiedlichen Beiträgen auseinandersetzen. Das Programm besteht meist aus Interviews, Berichten und Analysen sowie der Rubrik "Mein liebstes Menschenrecht". Außerdem wird über aktuelle Menschenrechtsnews informiert.

Sendezeit: Jeden dritten Donnerstag im Monat um 18 Uhr auf TIDE 96.0.

TIDE 96.0 läuft auf UKW 96,0 MHz, im Hamburger Kabel auf 95,45 MHz und per Live-Stream.

 Redefreiheit - Oktober 2015 - Krieg und Menschenrechte

 

Jetzt auch auf YouTube

Weitere Infos: www.amnesty-uni-hamburg.de