Folgen Sie uns:

Ein Abend zur Meinungs- und Informationsfreiheit

„Jeder hat das Recht [...] über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten“, heißt es in Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

Doch wer entscheidet, was die Welt zu sehen bekommt? Inwieweit entscheidet der Kontext darüber, was von der Meinungs- und Informationsfreiheit eingeschlossen ist? Sind Informationen und Gedanken digital ohne Rücksicht auf Grenzen konsumierbar?

Zu diesen Fragestellungen bietet der Arbeitskreis Menschenrechte Digital von Amnesty International Hamburg am 18.11.2018 im 3001 Kino einen Themenabend mit zwei Filmen: Der Film ,,The Cleaners – Im Schatten der Netzwelt“ zeigt uns, wie Content Manager darüber entscheiden, was in den sozialen Netzwerken zu sehen ist.

Im Spielfilm ,,Inside Wikileaks – Die Fünfte Gewalt“ erzählen uns Benedict Cumberbatch, Daniel Brühl und Moritz Bleibtreu die Geschichte der Whistleblower-Plattform Wikileaks. In der einstündigen Pause bieten wir Zeit und Raum für spannende Diskussionen und Informationen zum Thema Löschung digitaler Daten.

Die Filme starten um 17:00 Uhr und um 19:30 Uhr im Kino 3001 (Schanzenstraße 75).
17:00 Uhr „The Cleaners – Im Schatten der Netzwelt“
18:30 Uhr Pause. Zeit für Gespräche, Informationen und Diskussion.
19:30 Uhr „Inside Wikileaks – Die Fünfte Gewalt“

Eintritt ist frei.

Wer mag, kann natürlich auch nur zu einer der beiden Vorstellungen kommen.

Am Dienstag, 27.11., steht Queeramnesty wieder am Zapfhahn

 

Am Dienstag, den 27. November 2018, steht Queeramnesty Hamburg von 17 bis 22 Uhr beim Winter Pride, dem einzigen queeren Weihnachtsmarkt in Hamburg, am Glühweinzapfhahn und versorgt die Besucher*innen mit heißen Getränken. Auf nach St. Georg! Ecke Lange Reihe/Kirchenallee. Wenige Meter vom Hauptbahnhof (Ausgang Kirchenallee).

Längst ist es liebgewordene Tradition: Beim Winter Pride präsentieren sich die verschiedensten Gruppen und Vereine aus der schwul-lesbischen Community. Diverse Initiativen stehen nicht nur mit viel Elan und guter Laune am Zapfhahn, sondern auch für Gespräche, Fragen und Anregungen bereit. Und das beste: Jede teilnehmende Gruppe ist an ihrem Tag am Umsatz beteiligt.

Weitere Infos http://www.winterpride.de/

Museum der Arbeit, Wiesendamm 3, Direkt am U/S-Bahnhof Barmbek

Samstag, 1. Dezember 2018, 10 - 19 Uhr

Sonntag, 2. Dezember 2018, 10 - 18 Uhr

Im Museum der Arbeit verbinden sich auch in diesem Jahr Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu einem deutschlandweit einzigartigen ökologischen Weihnachtsmarkt für die ganze Familie: Stöbern an vielfältigen Kunstgewerbe-Ständen nach dem schönsten Geschenk und handgemachtem Weihnachtsschmuck, schlemmen in der Bio-Gastronomie mit durch und durch biologischem und festlichem Menü für den Heiligabend oder genießen des weihnachtlichen Ambientes auf einem Markt, der den Umweltschutz an erste Stelle stellt.

Für Erwachsene und Kinder

Über 80 Aussteller präsentieren ihre Handarbeiten und Waren und laden ein, die ersten Weihnachtsgeschenke zu erwerben oder sich den kulinarischen Genüssen hinzugeben. Kinder können Weihnachtskarten basteln, malen, beim Waschlappentheater zuschauen oder mit Ton und Naturmaterialien arbeiten.

Amnesty International ist dabei

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

weitere Infos

Info-Abend für alle, die sich für die Arbeit von und Mitarbeit bei Amnesty International interessieren.

Du möchtest dich für die Menschenrechte einsetzen und mehr über die Arbeit von Amnesty International erfahren? Komm zum Informationsabend von Amnesty International Hamburg. Wir informieren nicht nur über konkrete Möglichkeiten der Mitarbeit, sondern auch zur Geschichte und Struktur von Amnesty.

Lern uns kennen und informier dich, wie du dich hier vor Ort für Menschenrechte einsetzen kannst.

Ort:  Amnesty-Bezirksbüro, Kleine Seilerstr. 1

Zeit: 18.30 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Montag, 10. Dezember 2018, 18.00 Uhr

Mahnmal St. Nikolai, Willy-Brandt-Straße 60, 20457 Hamburg

Am 10. Dezember 1948 wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR) von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Die AEMR umfasst 30 Artikel, in denen die Rechte eines jeden Menschen festgelegt sind. In Art. 1 der AEMR steht: „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ Die AEMR ebnete damit den Weg für den internationalen Menschenrechtsschutz. Doch wie sieht die Praxis des Menschenrechtsschutzes heute aus? Sind alle Menschen frei und gleich an Würde und Rechten? Jüngst nehmen besonders rassistische und diskriminierende Äußerungen nicht nur im Alltag, sondern auch im Netz zu. Daneben lässt sich ein weiterer beunruhigender Trend weltweit beobachten: Menschenrechtsverteidiger*innen und Journalist*innen sind stärker Zielscheibe von unterschiedlichen Angriffen. Anlässlich des 10. Dezember 2018 diskutieren wir, inwiefern 70 Jahre AEMR ein Grund zur Freude darstellen und was wir in Hamburg für die Durchsetzung der Menschenrechte tun können.

Grußwort: Dr. Peter Tschentscher, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg

Auf dem Podium diskutieren:

Martina Bäuerle, Geschäftsführerin der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte

Kübra Gümüşay, Journalistin und Netzaktivistin

Christian Mihr, Geschäftsführer von Reporter ohne Grenzen

Dr. Bijan Moini, Jurist der Gesellschaft für Freiheitsrechte

Eine Veranstaltung von Amnesty International Hamburg in Kooperation mit dem Mahnmal St. Nikolai.

Info-Abend für alle, die sich für die Arbeit von und Mitarbeit bei Amnesty International interessieren.

Du möchtest dich für die Menschenrechte einsetzen und mehr über die Arbeit von Amnesty International erfahren? Komm zum Informationsabend von Amnesty International Hamburg. Wir informieren nicht nur über konkrete Möglichkeiten der Mitarbeit, sondern auch zur Geschichte und Struktur von Amnesty.

Lern uns kennen und informier dich, wie du dich hier vor Ort für Menschenrechte einsetzen kannst.

Ort:  Amnesty-Bezirksbüro, Kleine Seilerstr. 1

Zeit: 18.30 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  

Unsere Hochschulgruppe produziert ihre eigene Radiosendung "Redefreiheit". In den Sendungen geht es natürlich um Menschenrechte. Jede Sendung hat ein Thema als Grundlage, mit dem wir uns in unterschiedlichen Beiträgen auseinandersetzen. Das Programm besteht meist aus Interviews, Berichten und Analysen sowie der Rubrik "Mein liebstes Menschenrecht". Außerdem wird über aktuelle Menschenrechtsnews informiert.

Sendezeit: Jeden dritten Donnerstag im Monat um 18 Uhr auf TIDE 96.0.

TIDE 96.0 läuft auf UKW 96,0 MHz, im Hamburger Kabel auf 95,45 MHz und per Live-Stream.

 Redefreiheit - Oktober 2015 - Krieg und Menschenrechte

 

Jetzt auch auf YouTube

Weitere Infos: www.amnesty-uni-hamburg.de